Capella Vocale an St.Hippolytus

Der Chor



Die Capella Vocale an St.Hippolytus, Troisdorf, ist ein Kammerchor, der sich in kleiner Besetzung anspruchvoller Chorliteratur widmet. Die stimmbildnerisch geschulten Sängerinnen und Sänger planen ihre Projekte intensiv gemeinsam.

Im Rahmen des Festivals TroisdorfBarock brachte die Capella 2009 ein Programm mit Madrigalen von Carlo Gesualdo und der Motette Jesu,meine Freude von Johann Sebastian Bach zur Aufführung, 2010 sang sie innerhalb desselben Festivals den Passionszyklus Membra Jesu nostri  von Dieterich Buxtehude, 2011 dann Werke von Marc-Antoine Charpentier
,
u.a. das Oratorium Le Reniement de Saint Pierre.



Anläßlich der Troisdorfer Robert-Schumann-Tage 2010 zum Geburtstag des Komponisten widmete sich die Capella dessen weltlichen Chorgesängen (op.59 und op.141). Im März 2011 sang sie die doppelchörige Bach-Motette
Komm,Jesu,komm und die Uraufführung der Komposition durch die ihres Leiters Michael Veltman.

Im Frühjahr 2012 folgte ein kunstgeschichtlich (durch das Capella-Mitglied Ulrich Forster) geführtes Konzert mit Madrigalen von Claudio Monteverdi unter dem Titel "O imagini belle". Ebenfalls von Monteverdi sang die Capella im Dezember 2012 die Marienvesper gemeinsam mit den Solistinnen Nicole Ferrein und Gerlinde Sämann und einem reich besetzten Instrumentalensemble.

In den Jahren 2013 und 2014 war die Capella Vocale mit den Programmen "Media vita" (Werke von Isaac, Sheppard, Monteverdi und Veltman) und "John Dowland und das elisabethanische Zeitalter" zu hören.

Im März 2014 führte die Capella zweimal die Johannespassion, BWV 245 von Johann Sebastian Bach, gemeinsam mit den Solisten Nicole Ferrein (Sopran), Marie Seidler (Alt), Virgil Hartinger (Tenor), Frederick Schauhoff und Christian Palm (Bass) sowie einem Barockorchester auf historischen Instrumenten auf.

Im Oktober 2014 reiste die Capella nach Evora  (Portugal), wo sie im Rahmen des 17. "Eborae Musicae Musikfestival und Workshop" als Eröffnungskonzert  Renaissancemusik mit Werken von Leonhard Lechner, Duarte Lobo, Claudio Monteverdi und Orlando di Lasso aufführte. Im Februar 2014 und im März 2015 erklang  das Programm "Lagrime" erneut in St.Hippolytus in Troisdorf sowie in St. Peter in Bonn-Vilich,letzteres im Rahmen der Festwoche zu Ehren der Hl.Adelheid.

Im April 2015 führte die Capella unter dem Titel "Impressionismus-Expressionismus" zusammen mit der Sopranistin Nicole Ferrein und Michael Veltman als Pianist Lieder für Sopran und Klavier und Chor a capella von César Franck, Ernest Chausson, Claude Debussy, Maurice Ravel und Anton Webern auf (Hörbeispiele befinden sich auf der Seite "Links").

Am 14.11.2015 folgte ein weiteres Konzert mit Madrigalen von Carlo Gesualdo Principe da Venosa aus dem V.und VI.Madrigalbuch sowie der Toccata  Settima und Terza von Girolamo Frescobaldi, an der Orgel Michael Veltman.

Anläßlich einer Konzertreise nach Berlin im Februar 2016  trat die Capella in zwei  a capella-Konzerten mit Werken von Don Carlo Gesualdo (ausgewählte Madrigale aus dem V. und VI. Madrigalbuch), Claudio Monteverdi ("Sestina") und Leonhard Lechner ("Das erst und ander Kapitel des Hoheliedes Salomonis") auf.

Im April  2016 trat die Capella im Rahmen des Programmes KLANGSKULPTUREN.GRAFFITTI. gemeinsam mit dem Ensemble TRA I TEMPI in St. Gertrud (Köln) auf  und sang die Sestina von Monteverdi sowie ausgewählte Madrigale von Gesualdo. Nicole Ferrein, Michael Veltman (Voice) und Christiane Veltman (Bratsche) brachten Werke von John Cage, György Kurtàg, Julius Eastman und Johannes Quint zu Gehör.

Am 12.6.2016 brachte die Capella die "Musikalischen Exequien" von Heinrich Schütz zu Gehör,
begleitet von Cembalo (Marlies Stellmacher) und Violone (Constantin Herzog).
Michael Veltman spielte Orgelwerke von Samuel Scheidt.

Am 23./24.6.2016 nahm die Capella am 8. Festival Barocker Kammermusik teil und sang zusammen mit ausgewählten Experten intrumentaler Barockmusik (Don Fader, Barockflöte, Gesa Kordes,Violine, Hajo Bäß, Violine/Viola,Christiane Veltman, Violine/Viola, Constantin Herzog, Violone, Michael Veltman, Cembalo, Nicole Ferrein, Sopran) Werke von Heinrich Schütz, Samuel Scheidt und Jan Pieterszoon Sweelinck.

Am 13. November 2016 führte die Capella zusammen mit einem eigens zusammengestellten Orchester mit historischen Instrumenten und den Solisten Nicole Ferrein, Elvira Bill, Virgil Hartinger und Frederik Schauhoff die h-Moll-Messe von J.S.Bach in St. Hippolytus auf.

Mit "Jesu,meine Freude" von J.S.Bach und A-Capella-Werken von Johann Walter, Josquin des Prez, Ludwig Senfl, Thomas Stoltzer, Cristobal de Morales und Tomas Luis de Victoria sang die Capella am 24.6.17 eine Auswahl von Stücken aus der Zeit Martin Luthers mit dem Titel "Reformation und Gegenreformation. Violone: Constatin Herzog, Cembalo: Gregor Mooser.

Zum Abschluß des Konzertjahres 2017 führte die Capella das "Requiem" von Maurice Duruflé auf. Den anspruchsvollen Orgelpart spielte David Grealy, das Sopransolo "Pie Jesu" sang Nicole Ferrein. Von Julius Eastman erklang die freie Interpretation "Buddha", welches u.a. noch einmal im Rahmen der Julius-Eastman-Konzertnacht zu hören sein wird.

Am 22.4.18 sang die Capella a capella-Werke von Leonhard Lechner, Johann Hermann Schein, Claude Debussy und Samuel Barber, Michael Veltman spielte an der Orgel Werke von Lois Vierne und Max Reger.

Mit  G.F. Händels großem Werk "Messiah" gelang der Capella am 16.9.18 zusammen mit einem Orchester auf historischen Intrumenten und  Nicole Ferrein (Sopran), Bettina Schäffer (Alt), Virgil Hartinger (Tenor) und Frederic Schauhoff (Baß) als Solisten ein sehr stimmungsvolles, beschwingtes und feines Konzert.

Das "Requiem" von Maurice Duruflè führte die Capella mit dem eigens aus Irland eingereisten  David Grealy (Orgel) und Nicole Ferrein (Sopran) zusammen mit Julius Eastmans "Buddha" ein zweites Mal am 4. November 2018 in St. Hippolytus auf. (s. Pressestimmen)

Am 13.Januar 2019 sang die Capella ein Weinachtskonzert an der Wurzelkrippe in St. Hippolytus mit Werken  von Palaestrina, Victoria, Sweelinck, Tallis und anderen.

Ein Konzert mit den sechs großen Bruckner-Motetten sowie Oliver Messiaen "O sacrum convivium" und Gustav Mahler "Ich bin der Welt abhanden gekommen" wurde am 15. Mai 2019 zusammen mit Werken von Franz Liszt, Olivier Messiaen und Jehan Alain aufgeführt, an der Orgel: Michael Veltman.

Am 13. Oktober 2019  sang die Capella Vocale  Romantische Lieder mit Klavierbegleitung mit Werken von Brahms, Schumann und Schubert, am Flügel Marlies Stellmacher, Sopran-Solo: Nicole Ferrein.
Außerdem wurde noch einmal Gustav Mahlers 16-stimmiges "Ich bin der Welt abhanden gekommen" und "Buddha" von Julius Eastman aufgeführt.

Am 12. Januar 2020 war die Capella erneut im Rahmen der Krippenmusik mit einem a-capella- Weihnachtskonzert mit Werken von Berlioz, Vulpius, Walter, Victoria und anderen zu hören.